gruen2-170-85

Wieder mal die Falschen gehängt...!

Am 13. September 1916 wurde Mighty Mary, ein fünf Tonnen schwerer weiblicher asiatischer Zirkuselefant, in Tennessee gehängt. Tags zuvor war sie einem Hotelangestellten auf den Kopf getreten, den man kurzfristig als Hilfstrainer angeheuert hatte. Die lokale Presse berichtete sofort über die „mörderische Mary“, die angeblich bereits mehrere Arbeiter auf ihrem Elefantengewissen habe. Die Volksseele war am Kochen und die Bürger forderten, das serienmordende Tier müsse hingerichtet werden. Kurzer Prozess also. Mighty Mary wurde am nächsten Tag vor 2500 interessierten Zuschauern mit einer Kette an einem Industriekran aufgehängt. Auch damals schon hatte man wenig Skrupel, die Falschen zu hängen, um die Volksseele zu beruhigen.

In Hessen will ein ehemaliger Polizeichef den Feldberg für Motorradfahrer sperren. Weil die Polizei gegen Raser völlig machtlos sei. Jetzt hilft nur noch die Sperrung, meint der ehemalige Polizeihauptkommissar, der sicherlich die Volksseele hinter sich unzufrieden maulen hört. Vielen Autofahrern schwillt angesichts der rasenden Zweiradheizern sowieso der Kamm. Die können alle viel schneller fahren und drängeln sich dann auch noch an der Ampel vor. Aber jetzt könnte man den rasenden Rockern ja mal zeigen, wer am längeren Gaspedal sitzt. Dass es neben ein paar durchgeknallten Rasern auch die viel größere Gruppe gibt, die ganz friedliche Freude am motorisierten Zweiradfahren verspürt, spielt keine Rolle. Die Motorradfahrer sollen einfach weg aus dem Feldberg. Die Autofahrer wollen dort weiter unter sich bleiben dürfen. So sieht Recht und Ordnung aus.

Und so hängt man einfach wieder die Falschen, wenn es zur Streckensperrung kommen sollte. In Hessen gibt’s rund 5500 Unfälle im Jahr. Am Feldberg davon etwa 30, in die Motorradfahrer verwickelt sind – längst nicht alle tödlich. Das ist zweifellos tragisch. Aber deswegen dort Fahren verbieten? Dann verunglücken die rasenden Idioten eben woanders. Mit Glück vielleicht gar nicht in Hessen, sondern sie fahren in die bayrische Unfallstatistik ein und die Bayern können dann mit Streckensperren gleich weitermachen. Wenn Probleme so einfach gelöst werden können, dann sollte man gleich auch noch das Linksabbiegen für Autos verbieten. Dabei verunglücken mehr Motorradfahrer tödlich, als am Feldberg aus der Kurve fliegen. Einfach weil die Autofahrer nicht auf sie achten. Und die Hanauer Landstraße in Frankfurt sperrt man für alle Fahrzeuge über 90 PS. Dort gibt’s häufig illegale Autorennen junger Menschen mit tiefergelegtem Verstand und hochgemotztem Fahrzeug. Die hat die Polizei mit ihren Erziehungsmitteln bislang auch nicht in den Griff gekriegt.
 
Stattdessen wird Frankfurt bald für die alten Dieselfahrzeuge gesperrt. Klar, natürlich hängt man auch hier wieder die Falschen. Nämlich die, denen die Neuwagenverkäufer saubere umweltfreundliche Fahrzeuge versprochen, aber gezinkte Dreckschleudern geliefert hatten.

Warum nicht gleich den motorisierten Verkehr ganz verbieten? Klappe zu, Affe tot. In Deutschland gibt es etwa 3500 Verkehrstote im Jahr. Die Zahl der Todesfälle durch verkehrsbedingte Luftverschmutzung ist vier Mal so hoch, nämlich etwa 11.000 Menschen jährlich. Und da trägt der Schummeldiesel bestimmt viel dazu bei. Aber keine Angst. Bevor es so weit kommt, wird öffentlich und im Fernsehen live übertragen ein Dieselmotor gehängt. Und die Welt ist anderntags wieder in Ordnung


Mit nachdenklichen Grüßen


Helmut Seuffert


 

Impressum

“... Wenn Probleme so einfach
gelöst werden können, dann sollte
man gleich auch noch das Linksabbiegen für Autos verbieten.....”